Kontakt aufnehmen

Kaffee Partner

Ein B2B-Shop für die Sinne

Es ist nicht leicht, die richtige Sorte Kaffee für den perfekten Start in den Tag zu finden. Noch schwieriger ist es, dies für ein ganzes Unternehmen zu entscheiden. Für alle, die in Unternehmen für den Einkauf von Kaffee und Co zuständig sind, gibt es jetzt den Kaffee Partner B2B-Shop. Wir lösen den ehemaligen Magento-Shop ab und entwickeln den Shop auf Basis von Shopware 5 von Grund auf neu und weiter. Jetzt steht der perfekten Tasse Kaffee nichts mehr im Weg.

Das Projekt im Überblick

Auftraggeber/-in

Kaffee Partner GmbH

Marke

Kaffee Partner

Leistung

Schnittstellenentwicklung Frontend-Entwicklung Beratung Beratung digitale Strategie Fachkonzeption Web-Entwicklung

Herausforderung

Unser Ziel ist die Verbindung zwischen einem intuitiven Einkaufserlebnis im Frontend und dem reibungslosen Datenaustausch im Backend.

Lösung

Was beim Jeans-Kauf die Größe ist, sind beim Kaffee-Kauf Röstgrad und Aroma. Mit Symbolen erleichtern wir den Einkauf. Mit kundenindividuellen Rabatten stärken wir die (Kaffee-)Partnerschaft. Und mit einem Queueing-Microservice als Schnittstelle sichern wir für Kaffee Partner den gesamten Datenverkehr vor Systemausfällen.

Der Shop

Weiß wie ... 

Was ist schöner anzusehen als Kaffee-braun? Milch-weiß! Mit einem Polaritätenprofil finden wir heraus, wie der Shop daherkommen soll: eher warm oder eher kalt? Verspielt oder ernst? Aus dem Ergebnis leiteten wir unter anderem die Grundfarbe weiß ab. 

Eine gute Partnerschaft braucht Vertrauen 

Individuelle Preise

Die Preise des Shops sind nur für eingeloggte Nutzer+innen sichtbar. Grundsätzlich sehen dann alle denselben Preis. Es ist aber auch möglich, individuelle Preise für beispielsweise Großkunden freizuschalten. Diese sehen ihren individuellen Preis dann neben dem durchgestrichenen Ursprungspreis. Auch Lizenzgebühren, die beispielsweise für Plastikbecher an das duale System abgeführt werden, kommuniziert Kaffee Partner transparent. So stärken wir die Kaffee Partner(-schaften).

Auf die Details kommt es an

Fünf Bohnen für den perfekten Kaffee  

Lebensmittel im Internet zu kaufen, hat einen Nachteil: man kann nichts probieren. Deshalb sprechen wir mit ausgefeilten Produktdetails die Vorstellungskraft der Kund+innen an – und bieten Orientierung, sollten sie sich einmal in Gedanken an die nächste Tasse Kaffee verlieren. 

Eine starke Tasse am Morgen 

Die fünf Kaffeebohnen symbolisieren für jede Kaffeesorte den Röstgrad, die Säure und Intensität des Produkts. Diese Informationen fügen sich im Kopf zu der perfekten Tasse Kaffee zusammen.  

Geschmacksknospen aufgepasst!

Um schon beim Aufklappen des Menüs Lust auf die Produkte zu machen, entwickeln wir das Menü mit editierbaren Bildern. So kann die Kaffee Partner Redaktion für jeden Menüpunkt das passende Bild einfügen. 

Ich brauche doch auch noch... 

Damit sich niemand zwischen Röstaromen und Keksen verliert, ist der Header mit der Suchleiste in Form eines Sticky-Headers immer zu sehen. So können die Nutzer+innen vom Röstaromas des Espressos direkt zu den Krümeln der Kekse springen. 

Datensicherung

Nichts geht verloren – dank intelligenter Schnittstellen 

Damit der Shopbetrieb reibungslos funktioniert, müssen Bestellungen, Kundendaten und Produktdaten ständig in Echtzeit ausgetauscht werden. Wir stellen den Datenaustausch zwischen dem Onlineshopshop und dem ERP-System sicher, indem wir das Software-Architektur-Konzept „Data-Decoupling“ nutzen und mit einer asynchronen Datenschnittstelle arbeiten. Diese stellt sicher, dass beim Ausfall eines der Systeme übermittelte Daten nicht verloren gehen. Hierfür nutzen wir den Industriestandard einer Message Queue nach dem Standard AMQP. Alle Daten laufen durch den Service RabbitMQ, welcher diese zwischenspeichert, bis das System wieder funktioniert.

Dürfen wir vorstellen?

Das Team hinter dem Projekt

Michael Sauerwald

Mag Kaffee, vielleicht auch Whisky - das testet er noch.

Anwendungs­­entwicklung

Vladan Kuzmanovic

Likes to get the work done.

Anwendungs­­entwicklung

Mark-Philipp Korb

Hat da ein ganz mieses Gefühl.

Anwendungs­­entwicklung

Florian Hagemann

„Besonders spannend in diesem Projekt war der enge Austausch zwischen allen Beteiligten, um alle Anforderungen an das Frontend und die ERP-Schnittstelle bis ins Detail zu definieren.“

Product Owner

Ulf Dresen denkt sich täglich in spannende digitale Geschäftsmodelle und Lösungen hinein. Gerne auch für Sie.

Schüttflix

Eine Digitalplattform revolutioniert die Schüttgut-Branche

U+I Insights

Einmal im Quartal bringen wir Sie auf den neuesten Stand zu einem Thema aus den Bereichen Innovation, User Experience, Vermarktung und mehr.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×