Kontakt aufnehmen

ARI-Armaturen

B2B Service neu gedacht: das Portal myARI

Wann kommt mein bestelltes Produkt? Und wie gelingt die Installation? Angaben zu ihrer Bestellung finden Kund+innen jetzt im innovativen myARI Service- und Informationsportal. Für ARI-Armaturen bringen wir dafür eine digitale Lösung an den Start, die wichtige After-Sales-Anliegen auf einen Blick zusammenbringt. Für Kundenservice, der einfach funktioniert.

Das Projekt im Überblick

Auftraggeber/-in

ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG

Marke

ARI-Armaturen

Leistung

Design Marketing Vermarktungsstrategie Corporate Design UX-Design SEO/SEA Frontend-Entwicklung UI-Design Beratung Text Beratung digitale Strategie Fachkonzeption Prototyping Web-Entwicklung Schnittstellenentwicklung Qualitätssicherung Geschäftsprozessmodellierung

Herausforderung

Bisher haben eigene Sachbearbeiter+innen von ARI-Armaturen Kundenfragen zu Bestellstatus, Lieferung, Installation, etc. beantwortet. Jetzt soll eine Lösung her, um die Mitarbeiter+innen aus dem Vertrieb zu entlasten und die Daten nach Kaufabschluss kundengerecht darzustellen.

Lösung

Der erste große Meilenstein ist erreicht: Mit dem Portal myARI schaffen wir einen Self-Service für Kund+innen, damit sie Informationen zu ihrer Bestellung selbst einsehen können. Rund um die Uhr, einfach, schnell und bequem. Auf myARI finden sie Angaben zum Versandstatus, Produktinformationen und weitere Services – also alle wichtigen After-Sales-Anliegen unter einem Dach. Das Angebot bauen wir künftig noch weiter aus, um den perfekten digitalen Kundenservice zu schaffen. Als Basis nutzen wir die Ergebnisse aus dem Product Vision Workshop, bei dem wir ganz zu Beginn die Ziele und die Route für die digitale Transformation von ARI-Armaturen abgesteckt haben.

Gut geführt zum Ziel

Design nach dem ARI-Prinzip

Welche Außenwahrnehmung soll das Portal künftig erzielen? Gemeinsam mit dem Kunden erstellen wir ein Polaritätenprofil. Daraus ergeben sich die Kernwerte für die Markendarstellung.

Die Design Principles arbeiten wir für die Umsetzung weiter aus: International, verlässlich und fokussiert – klingt ganz nach myARI, oder?  Die unterschiedlichen Nutzergruppen behalten wir dabei immer im Blick. 

Punktlandung! Das fertige Design mit Farbe, Logo und Typografie erfüllt die definierten Prinzipien. Außerdem setzen wir auf erprobte Konventionen, erklärende Animationen und eine zweckgebundene Gestaltung. Klar und einfach lautet das Motto.

Hi, ich bin myARI

Für das Portal gestalten wir eine Oberfläche mit kinderleichter Bedienung. So entsteht z. B. ein User Interface, das klare Menüführung und Klickmuster aus dem B2C verbindet. Außerdem greifen wir auf Personas und Customer Journeys aus Workshops zurück. Am Ende entsteht so ein Portal, das es Kund+innen leicht macht, den neuen Kanal zu nutzen ... und ins Herz zu schließen.

Next stop

Wir schicken die Daten auf den Weg

Der After-Sales-Bereich lebt vor allem von: Daten. Und ihrer Verknüpfung. Welches Produkt, welche Stückzahl, wann versendet, etc.? Mit myARI bringen wir ab jetzt die relevanten Informationen nach Kaufabschluss zusammen.

Unsere Partner

Symfony

Als technische Basis für die gesamte Application nutzen wir das Symfony PHP-Framework. Über ein Symfony-Package bauen wir die Administrationsoberfläche auf.

docker

Während der Entwicklung und für den produktiven Betrieb setzen wir auf Docker-Container. Mit dem standardisierten System sorgen wir dafür, dass es in unterschiedlichen Umgebungen auch in zehn Jahren noch läuft.

Swagger

Für den Datenaustausch zwischen den Backend-Systemen nutzen wir eine Middleware, die wir projektbegleitend selbst aufbauen. Die Schnittstelle definieren wir dabei über Swagger bzw. OpenAPI.

Gemeinsam öffnen wir Türen

Die firmenübergreifende Projektarbeit läuft von Anfang an sehr partnerschaftlich. In agilen Prozessen tauschen wir uns ständig aus, um uns über den Projektfortschritt auf dem Laufenden zu halten und schnell auf Herausforderungen zu reagieren. Der Nutzen für die myARI Kund+innen steht dabei immer als großes Ziel über allem.

Dürfen wir vorstellen?

Das Team hinter dem Projekt

Sebastian Gremm

Kocht mindestens einmal pro Woche Spaghetti Bolognese.

Anwendungsentwicklung

Frederik Warnecke

Liebt Musik, Nerdstuff und Fotografie (klick, klick: https://500px.com/warnecke).

Anwendungs­­entwicklung

Mark-Philipp Korb

Hat da ein ganz mieses Gefühl.

Anwendungs­­entwicklung

Carsten Pfeifer

Ist privat in einer Galaxie weit, weit entfernt zu finden.

Anwendungs­­entwicklung

Jan-Niklas Sieweke

Testet den Bereich innerhalb einer Stunde. Selbstverständlich.

Qualitätssicherung

Andreas Sogorski

Genießt die Crema vom Espresso am liebsten mit einem Grappa.

Product Owner

Florian Hagemann

Hat in Bayern gelebt, aber isst lieber Brötchen als Semmeln.

Product Owner

Robin Stiefel

mag Whisky, hasst Clowns.

Mediengestalter

Sebastian Laag

Ist bekennender Fahrrad-Rowdy.

Account Management

Alexander Stroh

"Aus Designsicht war myARI in der Konzeption deutlich komplexer als das Ergebnis vermuten lässt. Das Portal hat das Ziel, Usern schnell und verlässlich weiterzuhelfen. Wir haben also an vielen kleinen Details und Interaktionen gefeilt, um den Nutzer+innen bestmögliche Erlebnisse über eine einfache, intuitive Bedienung zu liefern."

Art Direction + User Experience Design

Sebastian Laag könnte stundenlang über spannende digitale Lösungen diskutieren. Gerne mit Ihnen.

Miele

Mieten statt kaufen mit Miele Upgreat

U+I Insights

Einmal im Quartal bringen wir Sie auf den neuesten Stand zu einem Thema aus den Bereichen Innovation, User Experience, Vermarktung und mehr.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×